20. Mai 2016

[Rezension] Der Nachtzirkus



http://www.ullsteinbuchverlage.de/nc/buch/details/der-nachtzirkus-9783548285498.html  http://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/der_nachtzirkus/erin_morgenstern/ISBN3-548-28549-X/ID32725708.html  http://www.amazon.de/Nachtzirkus-Erin-Morgenstern/dp/3550088744/ref=tmm_hrd_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=&sr=

(Klapptext (Die verkürzte und entspoilerte Variante von mir))

Er kommt ohne Ankündigung und hat nur bei Nacht geöffnet: der Cirque des Rêves – Zirkus der Träume. Um ein geheimnisvolles Freudenfeuer herum scharen sich fantastische Zelte, jedes eine Welt für sich, einzigartig und nie gesehen. Doch hinter den Kulissen findet der unerbittliche Wettbewerb zweier verfeindeter Magier statt. Sie bereiten ihre Kinder darauf vor, zu vollenden, was sie selber nie geschafft haben: den Kampf um die Frage, wer der bessere Zauberer ist, zu entscheiden. Doch als Celia und Marco einander schließlich begegnen, geschieht, was nicht vorgesehen war.



 
Hier habe ich etwas geschummelt, denn ich zeige euch die deutsche TB und die englische Hardcover Ausgabe. Eigentlich haben sowohl, die Hardcover, als auch die TB Ausgaben in beiden Ländern, die jeweils gleichen Cover. Aber ich wollte euch unbedingt das alte HC Cover zeigen. Denn das ist so viel schöner las das Neue. Ich selbst habe die HC Variante und kann sagen, dass sie liebevoller gestaltet ist, als die TB Variante. Der Zirkus ist auf dem Buchdeckel nochmals eingeprägt, die ersten Seiten sind schwarz-weiß gestreift und die Schnörkel und die Schrift auf dem Cover sind mit einer Spiegelfolie versehen. Ich liebe es. Ich finde das ist eins der schönsten Bücher, die ich besitze.


 
Wenn die Sonne hinterm Horizont verschwindet, öffnet der Nachtzirkus seine Toren und lädt ein in eine Welt voller Magie. Dieses Buch ist so einzigartig, wie die der Zirkus, den es beschreibt. Und für mich war es ein wortwörtlich traumhaftes Lesevergnügen.
Ein Manko wäre aber, aber dafür kann weder das Buch noch die Autorin etwas, der Klapptext. Der ist nämlich absoluter Müll. So ein „Ich spoiler dich voll, beschreibe die letzten 150 Seiten, dann brauchst du das Buch nicht mehr zu lesen“ Müll

Wie dem aus sei, das Buch selbst ist wie gesagt herausragend. Das Buch spielt um die Jahrhundertwende 19./20. Jahrhundert. Es geht um Celia und Marco, die von ihren jeweiligen Mentoren dazu bestimmt wurden, in einem magischen Wettstreit gegeneinander anzutreten. Das „Spielfeld“ ist dabei der dafür geschaffene Nachtzirkus. Schon auf den ersten Seiten wird schnell deutlich, was das Buch so magisch macht: Der Schreibstil. Ich kann es gar nicht genau beschreiben Erin Morgenstern hat eine filigrane, atmosphärische Art zu schreiben. Sie schafft es, dass man mit jedem Wort, mit jeder Seite, immer mehr im Zirkus versinkt. Man sieht die Lichter tanzen, riecht den Duft von karamellisierten Äpfel und hört das Knistern der weißen Flammen. Es ist, als ob man selbst in diesem Traumhaften Zirkus wandelt. Das wird noch durch kurze Passagen bestärkt, in denen sie den Leser direkt in der Zweiten Person anspricht. Die Ideevielfalt, die sich hier im Zirkus wiederfindet ist bemerkenswert. Von Labyrinthen aus Wolken über Papiertiere bis zum Tränenteich, bietet der Zirkus hinter jeder Ecke eine magische Erfahrung.
Belebt wird das Ganze noch von einmaligen, lebendigen Charakteren. Dabei lebt das Buch nicht nur von den Protagonisten Celia und Marco, sonder vor allem auch von den zahlreichen Nebencharakteren, die alle ihren Zauber und ihre Geschichte haben.

Ich gebe zu, der Nachtzirkus ist ein Buch, auf das man sich ein lassen muss. Denn gerade zu Beginn ist vieles unklar und die wechselnden Zeitabschnitte können auf einige verwirrend wirken. Die Geschichte ist wie ein Baum, den man von oben nach unten entdeckt. Zuerst hat man zahlreiche dünne Äste die sich augenscheinlich nicht berühren. Doch je länger man den Zweigen folgt, desto öfter kreuzen sie sich und schlussendlich vereinen sich alle im Stamm und verwurzeln gemeinsam in der Erde. Der Weg ist hier das Ziel und wer sich drauf einlässt, wird mit einer filigranen Geschichte belohnt, voller Magie, Liebe und zum Ende hin, einen hauch von Melancholie. 

Ein einzigartiges, magisches Buch, dass einen gefangen nimmt und entführt, sofern man es denn zulässt.



Kommentare:

  1. Tolle Rezi :-) Das Buch liegt schon etwas länger auf meinem SuB^^ hab jetzt aber richtig Lust auf die Geschichte bekommen.

    Liebe Grüße
    Thebookpassion

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :)
    eine sehr schöne Rezension! Es freut mich, dass dir das Buch gefallen hat, es steht nämlich auch noch auf meiner Wunschliste. Glücklicherweise habe ich bisher den Klappentext nur überflogen xD So wurde ich zum Glück noch nicht gespoilert.
    Liebe Grüße, KQ

    P.S.: Hübscher Blog übrigens :)

    AntwortenLöschen