31. Januar 2017

[Rezension] Ascheherz - Nina Blazon


https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Ascheherz/Nina-Blazon/cbt/e399263.rhd#biblios  http://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ascheherz/nina_blazon/ISBN3-570-30823-5/ID30570894.html  https://www.amazon.de/gp/product/3570308235/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3570308235&linkCode=as2&tag=sognatrice-21

(Bin ich froh, dass ich die Hardcover Ausgabe mit dem alten Klapptext habe und daher nicht den aktuellen Klapptext lesen musste, denn der verrät viel zu viel. (Keine Angst meine Inhaltsangabe ist selbst geschrieben und kann gefahrlos von euch gelesen werden ;) )
 
Seit einem Unfall hat die junge Summer ihr Gedächnis verloren. Doch Nacht für Nacht plagen sie Albträume vom Blutmann, der ihr unerbittlich auf den Fersen ist. Getrieben von Angst flieht sie von Stadt zu Stadt, führ ein katzenleben. Alles ändert sich als sie den geheimnisvollen Anzej trifft. Gemeinsam fliehen sie ins Nordland. Auf ihrer Reise muss Summer sich ihrer Vergangenheit stellen und dem schrecklichen Verrat den sie einst begangen hat, aber auch der tiefen Liebe, die sie einst verspürte ...

Das Cover ist ganz hübsch. Ein Gesicht plus Schmetterling ist zwar nicht wirklich einfallsreich, aber andrerseits ist das Buch auch 2011 erscheinen, da war es wohl noch origineller. So oder so die Bildkomposition ist gut gelungen und bei diesem Buch hat der Falter auch wenigstens eine entscheidende Rolle in der Geschichte. Das einzige: Ich finde die Farben zu grell. In der Hardcover Ausgabe geht es noch, aber in der TB Ausgabe sind sie einfach zu intensiv.


Nina Blazon ist ein Name, den fast jeder im Jugendbuch/Fantasy Genre kennt und das zurecht und zu mindestens mit Ascheherz beweist sie, dass ihre Bücher etwas ganz Besonderes sind.

Das Buch startet mit Summers Albtraum vom Blutmann und man erhält einen Eindruck von ihrem derzeitigen „Katzenleben“ wie sie es selbst nennt. Die malerische Hafenstadt Maymara, in der Summer derzeit als Schauspielerin arbeitet bietet dabei eine schöne Kulisse. Als jedoch der geheimnisvolle Anzej auftaucht und auch der Blutmann Summer gefunden hat muss sie hals über Kopf fliehen. Der Weg führt ins Nordland, in dem ein Krieg tobt mit dem Summer mehr zu tun hat, als sie jemals zu träumen wagte.

Der Grundton und die beschriebene Welt im Buch sind malerisch und märchenhaft. Dementsprechend ist die Handlung auch nicht all zu rasant, doch durch das Geheimnis um Summers Vergangenheit bleibt der Spannungsbogen sehr hoch. Ich rätselte und fieberte mit Summer mit, während sie Stück für Stück ihre Vergangenheit ergründet und war von den überraschenden Wendungen (von denen es einige gibt ) ebenso verblüfft wie sie. Das ganze Buch ist eine phantastische, fantasievolle Reise und hinterher war ich überrascht wie viele Ereignisse auf 544 Seiten passt und es trotzdem nicht überfüllt wirkt. Auch Blazons Sinn für Details hat mich begeistert. Ich kann einfach nicht oft genug betonen wie traumhaft und fantasievoll die von ihr erschaffende Welt ist.

Besonders schön war auch die Charakterentwicklungen. Summer ist zu Beginn ängstlich, getrieben und gehetzt. Ein Mädchen, dass immer über die Schulter blickt und es nie lange an einem Ort aushält. Im Laufe der Handlung findet sie aber zu sich selbst zurück und wird selbstbewusster. Auch der Blutmann, über dem ich nicht all zu viel verraten will, macht eine erstaunliche Wandlung durch. Die Charaktere wirken lebendig und ausgereift, selbst Nebencharaktere wie Moira, Ferrin oder Beljen.

Auch die Liebesgeschichte ist sehr berührend. Es ist keine 0815 Liebe auf den ersten Blick Story, sondern eine kunstvolle Beziehung, die sowohl von Liebe ,als auch von Angst, Hass, Verrat und Trauer bestimmt wird.

Blazons Schreibstil hat etwas fesselndes und ihre Beschreibungen und Ausführungen sind einfach nur wunderschön. Zu Beginn wird ein Theaterstück, in dem Summer mitspielt beschrieben und ich hatte die Szenen detailgenau im Kopf. Es ist ein ausschmückender Stil, der aber trotzdem nicht aufgesetzt oder kitschig wirkt. Eher als würde man den uralten Geschichten und Legenden lauschen.

Übrigens: Das Buch spielt in der selben Welt wie Faunblut und man findet neben bekannten Charakteren wie Moira und Lady Mar auch Anspielungen auf Faun und Jade ;)

Ascheherz gehört fortan zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Die Geschichte ist märchenhaft und fantasievoll mit tollen Charakteren ,überraschenden Wendungen und eine berührende Liebesgeschichte.



Kommentare:

  1. Schön dass dir das Buch so gut gefallen hat. Als eine der wenigen habe ich noch nichts von der Autorin gelesen, aber dieses müsste noch auf meinem SuB liegen. Jetzt bin ich definitiv motivierter, es endlich mal zu lesen. Schöne Rezension!

    Liebe Grüße,
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr =)
      Da bin ich dann gespannt von deiner Meinung zu lesen ^^

      Löschen
  2. Huhu Sandra,

    eine schöne Rezension, die noch nicht zu viel verrät. Ich liebe dieses Buch und Nina Blazon als Autorin allgemein. Kennst du schon Faunblut? Es spielt in der gleichen Welt und hat mich damals noch ein bisschen mehr vom Hocker gerissen.

    Liebe Grüße
    Lena ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke =D
      Faunblut kenne ich udn ich weiß auch, dass sie vor Ascheherz in der selben Zeit spielt (das was Moira erzählt hat) aber gelesne habe ich es leider noch nicht. Es steht aber ziemlich weit oben auf meiner Wunschliste =D

      Löschen
    2. Sehr gut, unbedingt lesen, wenn dir Ascheherz so gut gefallen hat! :)

      Löschen
  3. Hallihallo :)

    Eine wirklich tolle Rezension ♥ Ich habe mittlerweile schon wirklich viele Bücher von Nina Blazon gelesen, aber "Ascheherz" war leider noch nicht dabei. Aber wie du die Geschichte beschreibst, klingt es fast so, als müsste ich die Lektüre doch bald noch nachholen ;)

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen