26. Januar 2017

[Rezension] Camp 21 Grenzenlos gefangen - Rainer Wekwerth


http://www.arena-verlag.de/artikel/camp-21-978-3-401-60177-9  http://www.thalia.de/shop/home/verknuepfung/camp_21/rainer_wekwerth/EAN9783401601779/ID47938117.html  https://www.amazon.de/gp/product/3401601776/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3401601776&linkCode=as2&tag=sognatrice-21

(Klapptext)
Mike und Kayla sind in Camp 21 gelandet. Sie kennen sich kaumund mögen sich noch weniger. Durch elektronische Armbänder aneinander gefesselt, ist es ihnen unmöglich, sich aus dem Weg zu gehen. Entfernen sie sich zu weit voneinander, empfangen sie über die Fessel quälende Schmerzimpulse. Während Kayla versucht mit der Situation zurechtzukommen, ahnt Mike, dass im Camp etwas nicht stimmt. Nach einem tödlichen Vorfall gelingt den beiden die Flucht. Doch dies ist erst der Anfang einer atemberaubenden Jagd, denn die Fesseln, die geheimen Experimente und die Liebe zueinander bilden für Mike und Kayla ein gefährliches Netz, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint.

 
Als das Buch bei mir ankam, fragte mein Herzblatt (ein begeisterter Thriller Leser) gleich ob ich mich im Genre geirrt hätte =`D Er findet, dass das Buch sehr nach Thriller ausschaut. So ganz unrecht hat er damit nicht, obwohl ich persönlich finde, dass man schon noch erkennt, dass es ein Jugendbuch ist. Insgesamt gefällt es mir ganz gut. Es wirkt spannend und verheißungsvoll. Auch wenn die echten Armbänder aus dem Buch bestimmt nicht so modisch sind, wie auf dem Cover, aber sei es drum.

Rainer Wekwerth ist in meinem Bücherregal schon mit der Labyrinth Trilogie und Blink of Time vertreten, die mich bisher schon begeistern konnten (bei Gelegenheit werde ich sie mal re-readen und rezensieren ;) ) Dementsprechend war ich mehr als neugierig auf sein neustes Werk und habe mich sehr gefreut an der Leserunde teilnehmen zu dürfen.

In dem Buch geht es um ein sogenanntes Bootcamp. Ein Phänomen für jugendliche Erziehung wie es nur in den USA in solch einer Vielfalt gibt. Daher wundert es nicht, dass das Buch auch in den USA spielt.
Die Protagonisten Kayla und Mike sowie dessen kleiner Bruder Ricky landen, mehr oder weniger selbst verschuldet, in einem solchem Camp, genauer gesagt in Camp Black Hill. Dort werden die Jugendlichen gedrillt und gedemütigt. Leider genauso wie es in amerikanischen Bootcamps häufig wirklich zugeht. Ricky jedoch leistet zunehmend Widerstand und wird in das berüchtigte Camp 21 verlegt. Klar für Mike, dass er auch da hin muss. Blöd nur, dass er bei seinem Plan ausersehen Kayla mit rein zieht, die nun auch einen Freifahrtschein für Camp 21 hat und als wäre das nicht schon schlimm genug, werden sie auch noch mit ominösen elektronischen Fesseln aneinander gekettet.

Wie ich es bisher von Wekwerths Bücher gewohnt bin, startet das Buch bereits mit einem hohen Spannungsniveau und lässt auch die ganze Zeit nicht nach. Die Kapitel sind recht kurz und die Handlung schreitet zügig voran. Gepaart mit einigen Geheimnissen rund um das Camp und feindlich gesinnten Mitcampern flogen die Seiten nur so dahin. An manchen Stellen habe ich regelrecht die Luft angehalten so packend war es, denn gerade zum Ende hin spitzt es sich dann nochmal deutlich zu

Neben diesen actiongeladenen Szenen lebt das Buch auch von seinen sehr sympathischen Charakteren. Allen voran natürlich Mike und Kayla. Beide sind freundlich, aber auch selbstbewusst und das ohne, dass es aufgesetzt wirkt. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist auch authentisch und liebevoll und kommt ganz ohne Kitsch und schwülstigen Liebeserklärungen aus, bravo.
Was die Nebencharaktere angeht, so haben mir besonders Dr. Goodman und Ruben gefallen. Leider kann ich auch nicht all zu viel von ihnen erzählen, denn ihr wollt ja bestimmt selbst herausfinden, was es mit ihnen auf sich hat ;)
Am Ende gibt es dann nochmal einen schönen Epilog, der diesen Einzelband rund abschließt und den Leser das Buch mit einem befriedigenden Gefühl zuklappen lässt.

Ein weiteres Lob muss ich auch wieder für Wekwerth Schreibstil aussprechen. Sein Stil ist kurz und prägnant, und schafft es doch so viele Emotionen zum Leser herüber zu tragen. Man bekommt genug Details, damit das Kopfkino arbeiten kann, der Autor verliert sich dabei aber nicht in ellenlange Landschaftsbeschreibungen. Das ist neben der Action ein weiterer Grund, weshalb sich das Buch so schnell durchlesen lässt.

 
Ein fesselndes Jugendbuch mit so einiger Action und sympathischen Charakteren. Mal wieder ein echter Wekwerth.


 
und 

https://s3-eu-west-1.amazonaws.com/media.lovelybooks.de/lblogo_big.png



Kommentare:

  1. Huhu Sandra,

    ich liebe Wekwerths Bücher ebenfalls und freue mich schon auf sein neustes Werk. Deine Rezi hat nur bestätigt, dass ich auch dieses Buch lesen muss und keine Sorge besteht, dass es mir wieder gefallen wird. :) mal sehen, wann es bei mir einzieht.

    Liebe Grüße
    Lena ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey =D
      Also wer bisher Fan von Wekwerth ist, den wird dieses Buch bestimmt nicht enttäuschen =D

      Löschen