8. September 2017

[Rezension] Amani: Rebellin des Sandes - Alwyn Hamilton

https://www.randomhouse.de/Buch/AMANI-Rebellin-des-Sandes/Alwyn-Hamilton/cbt/e495303.rhd  https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/amani_rebellin_des_sandes/alwyn_hamilton/ISBN3-570-16436-5/ID45244455.html  https://www.amazon.de/gp/product/3570311937/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&tag=sognatrice-21&camp=1638&creative=6742&linkCode=as2&creativeASIN=3570311937&linkId=2758f72cb9810972407c7a814e81f7ed
(Verlagstext aus Spoilergründen gekürzt.)
Die 16-jährige Scharfschützin Amani will nichts mehr, als Dustwalk, einem Kaff mitten in der Wüste, den Rücken zu kehren. Bei einem Schießwettbewerb, der Amani die Freiheit bringen soll, kreuzt Jin ihren Weg: ein faszinierender Fremder, der von den Schergen des Sultans verfolgt wird. Amani und Jin werden Reisegefährten wider Willen und kämpfen bald ums Überleben – gegen magische Djinn, gegen die Soldaten des Sultans und eine mysteriöse, tödliche Waffe. Unversehens steckt Amani mitten in einer Rebellion, die das Schicksal ihres Landes entscheiden könnte und ihre Gefühle für Jin offenbart …



Ist das Original Cover nicht wunderschön? Die Atmosphäre, die Farben hach. ♥ Doch auch das deutsche Cover kann sich sehen lassen, auch wenn es nicht ganz so toll ist wie das Original. Interessant finde ich, dass das Original mehr den Orient Aspekt und das deutsche mehr den Western Aspekt bedient, hihi. Was beim deutschen auch sehr cool ist, dass die Oberfläche mit einer sandähnlichen Haptik versehen wurde. Es ist immer wieder schön, wenn die Gestalter sich solche Gimmicks einfallen lassen. Was mir beim deutschen nicht so gefällt ist die Darstellung von Amani. Die junge Frau auf dem Cover wirkt auf mich her verwirrt als entschlossen, so als ob sei selber nicht wüsste wie sie denn auf das Cover gelangt ist. Da hätte ich mir ein Model mit stärkerem Ausdruck und selbstsicherer Pose gewünscht.

Der wilde Westen trifft auf 1001 Nacht. Wenn sich schießwütige Banditen und Dschinns die Klinke in die Hand geben fragt man sich: Kann das gut gehen? Kommt da ein spannender Genremix oder nur ein Haufen Chaos raus?

Das Buch Amani: Rebellin des Sandes beweist: Es funktioniert. Wenn man die Beschreibungen von Amanis Heimatdorf liest, fühlt man sich gleich an einen Western Film erinnert. Doch außerhalb des Dorfes in der Wüste erwacht die Magie von 1001 Nacht. Was auf den ersten Blick nur die klimatischen Bedingungen als Gemeinsamkeit hat, harmoniert überraschend gut miteinander. So unterschiedlich die Dschinns, Rebellenprinzen und Raufbolde auch sind, sie verleihen der Handlung auf ihre jeweils eigene Art und Weise die richtige Würze.

Doch ein interessantes Setting und spannende Wesen bringen nichts, wenn man nicht auch starke Charaktere zu bieten hat. Glücklicherweise ist Amani eine Protagonistin, wie ich es mir wünsche: stark, intelligent und mit einem flinken Mundwerk. Hin und wieder ist sie auch ganz schön dickköpfig und stur, aber wer will auch schon die perfekte Proa? Aich Jin konnte mich überzeugen. Besonders die Wortgefechte zwischen ihm und Amani haben mir eine Menge Freude bereitet und auch das Knistern zwischen den Beiden stimmte.

Ein großes Lob muss ich auch für den Schreibstil aussprechen. Er ist bildhaft, doch nicht zu übermalt. Besonders gefallen hat mir, dass die Autorin wenn sie Metaphern abnutze erfrischend neue Umschreibungen findet und sich nicht an den gängigsten Klischees bedient, die man gefühlt schon 1000 mal gelesen hat.

Das einzige was mir gefehlt hat ist mal wieder eine Karte. Auch ein Glossar wäre nett gewesen, da allerhand exotische Kleidungsstücke getragen werden. Selbst bei google konnte ich nicht alle finden oder wisst ihr was eine Sheema ist?

Amani konnte mich dank eines interessanten Setting, dem spannenden Genremix, einen erfrischenden Schreibstil und einer starken Protagonisten vollends überzeugen. Ich bin schon sehr gespannt auf den Folgeband.


Mietze's Bücherecke: 5/5                     
Prettytigers Bücherreal: 4,5/5              
Mary's Bücherwelten: 5/5                    
Der Duft von Büchern und Kaffee: 4/5



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen