11. April 2016

[Rezension] Der magische Schlüssel 03: Der See der zwei Monde - Kate Forsyth

Weitere Infos zum Buch:
 
ISBN: 978-3-641-16829-2
Übersetzer/in: Karin König
Ersterscheinung (D): 21.12.2015 (E-Book Neuauflage) 2002 (Alte TB Ausgabe)
Genre: High Fantasy



Folgene Links kennzeichne ich Gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung, bei dem Amazon Link handelt es sich um ein Affiliate Link)

http://www.randomhouse.de/ebook/Der-magische-Schluessel-3/Kate-Forsyth/e484329.rhd  http://www.thalia.de/shop/home/suchartikel/der_magische_schluessel_3/kate_forsyth/EAN9783641168216/ID44315152.html?jumpId=2137183&suchId=8249f6df-f2e2-489e-9c85-e66f612c5457  http://www.amazon.de/Der-magische-Schl%C3%BCssel-zwei-Monde-ebook/dp/B018M181PO/ref=pd_sim_351_2?ie=UTF8&dpID=51wRfqJxRBL&dpSrc=sims&preST=_OU03_AC_UL160_SR101%2C160_&refRID=1CGT0XDJ86HGEGDDW4JS 

(Verlagstext aus Spoilergründen für den Verlauf dieses Buches gekürzt Achtung: 3. Band, Spoilergefahr (für Vorgängerbände)
Meghan, die weise Hexenmeisterin, ahnt, dass sich in der alten Stadt Lucescere am See der zwei Monde das Schicksal ihrer Gemeinschaft entscheiden wird. Mit Iseult und dem geflügelten Jungen Bacaiche zieht sie die Rebellentruppen und Freunde zusammen, um sich zum Kampf zu rüsten. Doch da gerät Meghan in einen Hinterhalt der Banrigh. Und während sich in Eileanan der Zwist um die Nachfolge König Jaspars immer weiter zuspitzt, kommt eine neue Bedrohung dazu.



Auf kräftige Farben, setzten offenbar beide Reihen. Schon jetzt kann ich sagen, dass mir insgesamt die Cover der Originale besser gefallen, als die deutschen. Klar das deutsche ist hübsch, aber eben neun mal das Selbe, wenn man von der Farbe absieht. Ziemlich langweilig. Oh und hab ich schon erwähnt, wie blöd sie sich auf dem Reader unterscheiden lassen?.

 
(Achtung: Dies ist eine Rezension zu einer Reihenfortsetzung. Ich versuche natürlich Spoiler zu vermeiden, kann aber nicht garantieren, dass es mir vollständig gelingt.)

Jetzt, mit dem Wissen im Hinterkopf, dass die ersten drei Bände geteilt wurden, wirft das einen noch etwas anderen Blick auf die Bücher. Wären der erste und der zweite Band so erschienen, wie im Original, ich hätte ihnen beiden 5 Dreiecke gegeben. Schade. Aber so fehlte mir jeweils, das letzte aufregende Detail. Und ein weiterer Punkt, den ich noch anmerken möchte: Die Inhaltsangabe für diesen Band, kann man vergessen, da er quasi die Handlung des originalen Doppelband beschreibt, was im Bezug auf diesen einen deutschen Band hier, vielleicht für die letzten 50 Seiten gilt.

Kommen wir aber zum Wesentlichen. Insgesamt in Der See der zwei Monden nämlich eine richtig gute Fortführung. Die größere Auswahl an Perspektiven wurde beibehalten und auch wenn weiterhin Perspektiven hinzukommen, wirkt es nicht überladen, sondern interessant und abwechslungsreich. Man erfährt interessantes Neues und erhält gleichzeitig Einblick auf bereits Bekanntes aus einer neuen Perspektive. So begleitet man, wenn auch kurz, in diesem Band neben Maya, eine weitere Antagonistin: Sani, die irgendwie noch "böser" ist als ihre Herrin.

Positiv überrascht hat mich auch noch eine Wendung in der Handlung, mit der ich zwar an sich gerechnet habe, allerdings noch nicht in diesem Band. Mehr kann ich leider noch nicht verraten und lest euch blos nicht die Verlags Inhaltsangabe durch, sondt ist die Überraschung dahin.

Ein bisschen schade finde ich es, dass Isabeau immer mehr im Hintergrund verschwinden. Sie hat zwar auch eigene Passagen, aber im Grunde sitzt sie nur im Palast fest und weiß nicht was sie tun soll. Das ist nicht unbedingt ihre Schuld, da auch keiner mit ihr redet.
Umso bemerkenswerter ist die Entwicklung von ihrer Zwillingsschwester Iseult, die mir mittlerweile doch sehr sympathisch ist, jetzt wo sie sich den anderen geöffnet hat und nicht mehr so extrem stur ist. Abgesehen von Isabeau, die zur Untätigkeit verdammt ist, haben alle Charaktere eine positive Entwicklung durchgemacht. Selbst mit Meghan, deren lange Passage im ersten Band mir eher missfiel, konnte mich begeistern. Ihr letzter Part am Schluss, war der beste und amüsanteste vom ganzen Buch. Ich habe herzhaft gelacht. Allgemein wachsen einem die Charaktere sehr ans Herz, da man Stück für Stück mehr über sie herausfindet, auch persönliches.
Ein wenig überrascht, hat mich das schnelle Verfliegen der Zeit im Buch. Es wird ja ein bestimmtes Datum für die Rebellion angesetzt und der ist spätestens im nächsten Band erreicht. Irgendwie, war ich davon ausgegangen, dass er erst zum Ende der Reihe erreicht wird, daher bin ich sehr gespannt wie es weitergehen wird, da ich nicht genau weiß wo die Geschichte hinführt, aber im positiven, spannenden Sinne.


Von Band zu Band fiebert man mehr mit und ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht. Die positive Charakterentwicklung, lässt auf das Beste hoffen.




Food meets Books: 4/5       
 
      

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wichtig!
Mit der Nutzung dieser Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. (Mehr Informationen unter der Seite "Datenschutzerklärung")