24. Oktober 2017

[Rezension] Feuer und Flut - Victoria Scott

 
 * Die Autorin schreibt gerade an einem 3. Band, allerdings ist noch nicht sicher, ob dieser veröffendlich wird, da der zuständige Verlag (Scholastic Press) noch keinen Vertrag dafür abgeschlossen hat.

https://www.randomhouse.de/ebook/Feuer-&-Flut/Victoria-Scott/cbt/e463506.rhd#info  https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/feuer_flut_brimstone_bleed_bd_1/victoria_scott/ISBN3-570-16293-1/ID40974090.html  https://www.amazon.de/Feuer-Flut-Die-Flut-Romane-Band/dp/3570162931

(Verlagstext aus Spoilergründen gekürzt)
Ein atemberaubendes Wettrennen um Leben und Tod
Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch vier tückische Ökosysteme führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy.


Wie ihr seht, sind sich beide Cover ziemlich ähnlich, wobei mir das deutsche dieses Mal ein Stück besser gefällt. Ich finde es toll wie die Schrift die Elemente wiederspiegelt. Beim Original weiß ich nicht was die Feder da soll? Sie passt weder zur Geschichte, noch ist sie ästhetisch so schön aus, dass man ihr den fehlenden Bezug zur Handlung verzeihen könnte. Daher geht der Siegt an das deutsche Cover.
Kleiner funfact: Ich habe zugegeben etwas gebraucht um den Titel zu verstehen, aber mit dem zweiten Band macht es Sinn: Feuer, Flut, Salz und Stein, 4 Elemente die für die 4 Ökosysteme des Rennens stehen. Was war das doch für ein Aha Moment *lach
 



Und ein weiteres Buch, welches ich vom SUB befreien konnte und wieder hat es sich gelohnt. Ich war ja zunächst etwas skeptisch ob mir diese Geschichte nach den unzähligen Dystopien, Survival und postapokalyptischen Romanen die ich bereits gelesen habe, gefallen wird, aber meine Sorge war unbegründet.

In dem Buch dreht sich alles um das nervenaufreibende Wettrennen durch vier verschiedene Ökosysteme um ein einziges Heilmittel für alle Krankheiten zu erhalten. Da der Bruder der Protagonistin Tella im Sterben liegt nimmt sie an dem Rennen teil. Zur Seite gestellt werden den Kandidaten genetisch manipulierte Tiere.

Protagonistin Tella ist sicherlich eine Person, die nicht jedem zusagen wird. Sie ist zu Beginn ein recht eitles und verwöhntes Mädchen, wobei ihr das in einer amüsanten Selbstreflexion auch bewusst ist, weswegen mich das nicht wirklich gestört hat. Was mich eher an ihr gestört hat ist ihre unglaubliche Naivität zu Beginn des Rennens. Offenbar lebte sie bisher in ihrer heile heile Welt (trotz sterbenden Bruder wohlgemerkt), sodass es ihr zunächst absolut unbegreiflich ist, dass es in dem Rennen böse Menschen geben könnten, die über Leichen gehen um an das Heilmittel zu kommen. Oder mein Lieblingsbeispiel: Die Kandidaten müssen im Dschungel ein Basiscamp erreichen, dazu haben sie 2 Wochen Zeit. Auf welch geniale Idee kommt Tella: Sie nimmt an, dass sie auf der einen Seite des Dschungels ist und das Camp auf der anderen, daher will sie einfach um den Dschungel außen herum gehen. Tolle Idee Mädel, weil Regenwälder in der Regel auch nur die Größe eines Football Feldes haben, wo man bequem außen rum laufen kann. Und wenn es nach ihrer Meinung zwei Wochen braucht einmal durch das Regenwaldband durchzulaufen ist sie bestimmt viel schneller da, wenn sie außen rum geht.
Da aber ihre regelmäßigen Panikattacken (sie dachte durch einen Blutegel muss sie sterben) und tollpatschigen Auftritte mich dermaßen zum Lachen gebracht haben (allgemein hat mir der Humor im Buch sehr gut gefallen), konnte ich ihr nicht wirklich böse sein und im Laufe der Handlung wird sie auch erwachsener und robuster. Alles in Allem mochte ich sie dann doch irgendwie sehr gerne.

Die Handlung ist, wie schon der Klapptext vermuten lässt, sehr spannend. Vielfach wird dem Buch ja vorgeworfen eine Kopie von Panem zu sein, was ich sehr unfair empfinde. Immerhin ist Panem auch zum größten Teil eine Kopie des 1999 erschienenen Battle Royal (von dort stammt auch Fuchsgesicht, die nicht nur denselben Namen wie in Battle Royal, sondern dort auch die selbe Waffe hat, selbst John Green sagt: „Prämisse des Romans sei praktisch identisch mit der von Battle Royale“) Daher finde ich es sehr unfair Panem in den Himmel zu loben und andere Romane die ähnlich sind (und dabei weist Feuer & Flut weitaus weniger Parallelen als Panem zu Battle Royal auf) völlig zu verdammen.

Mir jedenfalls, hat die Handlung sehr gut gefallen. Besonders die Pandoras haben es mir angetan. Ich war immer gespannt zu entdecken, welche Fähigkeiten die Tierchen hatten und auch den Aspekt der verschiedenen Ökosysteme und die sich daraus ergebenen unterschiedlichen Herausforderungen, fand ich sehr spannend.
Gut, die Liebe war mal wieder sehr plötzlich entflammt, was schade ist, da es zunächst sehr langsam startete und ich schon Hoffnung auf eine angemessene Entwicklung hatte, aber das ist ja leider nicht ungewöhnlich für Bücher dieses Genre. 
Auch die Hintergründe des ganzen Rennens blieben noch überweiegend unklar, aber es ist stark anzunehmen, dass da mehr im 2. Band kommt, daher fällt das für mich nicht wirklich ins Gewicht.





Die Protagonistin ist nicht für jeden was, aber nachdem ich mich an sie gewöhnt habe, konnten mich die spannende Handlung, der gelungene Witz (insbesondere der der Prota) und ein interessantes Setting vom Buch überzeugen.




Bibis Bücherparadies: 5/5                     
Der Duft von Büchern und Kaffee: 4/5
Leseratten Lesen:  5/5                           
Büchersüchtiges Herz³: 5/5                  
Lizoyfanes: 3/5                                       



Kommentare:

  1. Schön, dass es dir gefallen hat. Ich habe es vor gefühlten Ewigkeiten auch gelesen und mir hat es überhaupt nicht gefallen :/ Dass die Autorin an einem dritten Band schreibt finde ich ganz interessant. Ich meine es in Erinnerung zu haben, dass ich das Ende vom zweiten ziemlich doof und unabgeschlossen fand, aber vielleicht erinnere mich da auch nur falsch :D
    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu =)
      Ja, ich kann mir gut vorstellen, dass das Buch nicht jedem gefällt. Gerade am Anfang ist die Prota sehr nervig, da fällt es schwer durchzuhalten.
      Beim dritten Band ist die Frage ob der jemals bei uns kommt, da ja noch nicht mal sicher ist, ob er überhaupt veröffendlicht wird.

      LG

      Löschen
  2. Mich freut's auch, dass du Spaß mit dem Buch hattest! Ich habe die Dilogie geliebt, muss dir aber zustimmen. Tella ist bestimmt nicht für jeden etwas, man muss mit ihr zurecht kommen.

    Der Verlag hat mal auf Instagram zu mir gemeint, dass es definitiv keinen 3. Band geben wird. :(

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen

Wichtig!
Mit der Nutzung dieser Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. (Mehr Informationen unter der Seite "Datenschutzerklärung")