7. November 2017

[Rezension] Nalia Tochter der Elemente: Der Jadedolch - Heather Dementrios


 (Folgene Links kennzeichne ich Gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung)

https://www.dtv.de/buch/heather-demetrios-nalia-tochter-der-elemente-der-jadedolch-71747/  https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/nalia_tochter_der_elemente_der_jadedolch/heather_demetrios/ISBN3-423-71747-5/ID56051407.html 
(Verlagstext)
Luxus, Eleganz und der Glamour Hollywoods, das ist die Welt der 18-jährigen Nalia. Trotzdem ist ihr einziges Ziel zu fliehen. Denn sie ist eine Dschinn und als Sklavin des geheimnisvollen Malek Alzahabi auf der Erde gefangen. Ihre wahre Heimat ist Ardjinna, doch im Zuge eines grausamen Umsturzes wurde sie auf die Erde verschleppt. Sie dient Malek und ist an ihn gebunden, bis er seinen dritten Wunsch ausspricht. Doch das tut er nicht, denn er will sie keinesfalls gehen lassen. Er hat sich in sie verliebt. Dann taucht plötzlich Raif auf, Rebellenführer aus Ardjinna. Gegen ihren Willen fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Er kann ihr Band zu Malek lösen. Doch das hat natürlich seinen Preis ... 



Eigentlich vergleiche ich ja das deutsche Cover immer mit dem ersten Originalcover, aber hier ist das Original so langweilig und sagen wir mal unschön, dass ich euch lieber die nachfolgende Paperback Variante präsentiere. Die ist nämlich ganz nach meinem Geschmack: minimalistisch aber ansprechend und die Figur symbolisiert ziemlich gut die große Thematik im Buch: Gefangenschaft. Trotzdem muss ich sagen, dass mir die deutsche Version noch ein bisschen besser gefällt. Die Farben sind klasse und es wirkt geheimnisvoller und verheißender. 



Wieder ein Buch, dass uns in die Welt der Dschinn entführt, doch dieses Mal bleiben wir auf der Erde, genauer gesagt in Los Angeles. Ich war ja erst etwas skeptisch. Hollywood meets 1001 Nacht? Das wollte bei mir nicht so recht zusammenpassen, doch ich wurde positiv überrascht, denn es funktioniert erstaunlich gut.

Wo ich zuvor Angst hatte, dass durch das reale Setting „Die Magie von 1001 Nacht“ verloren gehen könnte, wurde ich von der Autorin eines Besseren belehrt. Durch ihren kunstvollen und bildhaften (aber nicht zu überladenden) Schreibstil schafft Heather Dementrios es, den Flair der Stadt der Reichen und Schönen und die orientalische Magie der Dschinns gekonnt miteinander zu verknüpfen.

Allgemein gefiel mir das ganze Konzept ziemlich gut. Die Einteilung der Dschinns in Kasten und Elemente, die Beschreibungen von Ardjinna, aber vor allem die Art und Weise, wie sich die Dschinn in Hollywood einfügen. Die Idee, dass Dschinn versklavt und in Flaschen verkorkt an die Superreichen verkauft werden ist interessant.

Die Art und Weise mit einer solchen Versklavung umzugehen bez. sie zu bewältigen und die Sehnsucht nach Freiheit sind in diesem Buch zentrale Themen zwischen den Zeilen, was mir gut gefallen hat, da die Protagonistin dadurch mehr Tiefgang gewinnt. Zwar ist Nalia für mich nicht die super tolle Protagonistin, aber ich konnte ihre Handlungen und Denkweisen sehr gut kennen lernen und dadurch sehr gut mit ihr mitfiebern. Ein bisschen blass dagegen wirkte Raif auf mich, er war mir zwar durchaus sympathisch (sehr sogar), aber hier fehlte mir etwas mehr Hintergrund, und Einsicht, trotz der Kapitel die aus seiner Sicht sind. Aber da kann man ja auf den zweiten Band hoffen.
Ein grandioser und absolut unausstehlicher Charakter zugleich war für mich Malek. Er ist auf den ersten Blick widerlich und machtgeil, aber in manchen Momenten zeigt er eine überraschende Sanftmut, die mich genauso irritierte wie Nalia. Ein wunderbar zwiespältiger Antagonist.

Die Handlung ist auf der einen Seite spannend, aber auf der anderen Seite hätte sie an manchen Stellen etwas mehr Pepp und Tempo vertragen können, gerade auf den ersten 200 Seiten. Das ist auch der Grund, warum es „nur“ 4 statt 5 Dreiecke sind. Sehr gut gefallen haben mir die kurzen Kapitel aus der Sicht des Verfolgers. Mit ihren brutalen Schilderungen stehen sie im harten Kontrast zur restlichen Geschichte und vermitteln ein konstantes Gefühl der Bedrohung, die die Spannung erhöht. Außerdem war es ziemlich interessant kurzer Einblicke in die Welt der Dschinns in anderen Ländern zu erhaschen.



Hier und da hat das Buch ein paar kleinere Mängel, aber insgesamt ist es durchaus ein tolles Lesevergnügen, dass das glitzernde Hollywood auf interessante Art und Weise mit der orientalischen Magie der Dschinn verbindet.
 

https://www.dtv.de/

Prettytigers Bücherregal: 4,5/5
His & Her Books (Steffi): 4/5   
Gedankenvielfalt: 4/5                



Kommentare:

  1. Hollywood und Orient ist ja echt eine interessante Mischung die man nicht jeden Tag sieht :D
    Das deutsche Cover finde ich auch deutlich geheimnisvoller und einfach schöner von den Farben her als das Deutsche.
    Ich finde, im Moment ist der Dystopie Trend einem Orient Trend gewichen und jedes zweite Buch spielt in dieser Thematik :D Diesmal mache ich es anders als bei den Dystopien (die ich bereits nach einem Jahr so satt hatte, dass ich bis heute keine mehr gelesen habe) und gönne mir immer mal wieder ein kleines Büchlein :D Dieses hier wandert auf jeden Fall auf meine Liste!

    Liebe Grüße
    Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt Orient ist gerade sehr im Trend. Da Wüste und Orient aber neben Piraten mein Lieblingssetting in Fantasybüchern ist, habe ich es noch nicht satt xDD Aber du hast schon recht, lieber hin und wieder etwas, als sich zu "überlesen".

      LG ♥

      Löschen