25. April 2018

[Rezension] Die Legender der vier Königreiche: Vereint - Amy Tintera

(Folgene Links kennzeichne ich Gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung) 

(Verlagstext, Achtung: 2. Band)
Wieder vereint! Die Schwestern Emelina und Olivia wollen ihr Königreich Ruina zu alter Stärke zurückführen. Doch während Olivia nach ihrer Gefangenschaft auf Rache sinnt, hofft Emelina auf eine friedliche Lösung – nun, da Cas den Thron von Lera innehat. Aber die Spannungen zwischen den Schwestern bergen Gefahren. Ein zu allem entschlossener Gegner macht sich Emelinas Zerrissenheit zwischen Loyalität und Liebe zunutze und spinnt eine blutige Intrige …

Beide Cover setzten ihre bisherige Linie vor.  Während beim Vorgänger das Original klar die Nase vorn hatte, steht es nun unentschieden. Zwar gefällt mir das Grundkonzept beim Original immer noch besser, aber ich persönlich finde diese komische Lachs- /Fleischfarbe echt hässlich, schade. Beim Deutschen Cover ist es dasselbe wie beim ersten Band: ganz nett, aber im Laden hätte es meine Aufmerksamkeit wohl nicht erregt. Nicht schlecht, aber eben etwas fad.

(Achtung: Dies ist eine Rezension zu einer Reihenfortsetzung. Ich versuche Spoiler zu vermeiden, kann aber nicht garantieren, dass es mir vollständig gelingt.)

Band eins dieser Reihe war eine Überraschung und hatte meine zugegeben nicht sehr hohen Erwartungen mehr als erfüllt. Umso neugieriger war ich nun wie die Geschichte rund um Cas und Em nun weiter geht. 

Aus einem tollen Pärchen werden zwei

Auch auf die Gefahr hin, dass ich meine Rezension zum Vorgänger wiederhole, muss ich doch wieder betonen, dass Em und Cas ein sehr erfrischendes und süßes Pärchen sind. Sie lieben, lachen und streiten sich. Ich liebe die beiden einfach, denn ihre Beziehung wirkt authentisch, echt und ehrlich. Es ist nicht alles supi, dupi Love forever. Die Beiden haben ihre Probleme und was das Beste ist, sie reden auch darüber. Viele Jugendbuch Pärchen versöhnen sich nach einem Streit auf einem Schlag und meist dank irgendwelcher tragsicher Situationen. Dabei ist Kommunikation doch der Grundstein jeder Beziehung und auch wenn Em und Cas nicht alle Probleme lösen können, versuchen sie zu mindestens sich auszutauschen und das finde ich klasse. Auch in ihren persönlichen Charakterentwicklungen machen beide Fortschritte. Cas wird endlich selbstbewusster und verantwortungsvoller und Em wird offener und diplomatischer.
Und als wäre das nicht schon genug Freude für das Leserherz, bahnt sich auch noch zwischen zwei anderen Charakteren eine ebenso süße und echt wirkende Beziehung an. Ich verrate euch natürlich nicht zwischen wem, aber sie können als potenzielles Pärchen auf alle Fälle mit Em und Cas mithalten.

Handlung auf mehreren Ebenen


Die Handlung wirkt auf den ersten Blick unscheinbarer als beim Vorgänger, auf dem zweiten Blick lassen sich jedoch so einige Handlungsstränge und Konflikte erkennen. Da wären u.a. Olivias zunehmende Brutalität und ein neuer Charakter der ebenfalls Konfliktpotenzial mitbringt und neben Beziehungsschwierigkeiten haben Cas, Em oder auch Aren selbst auch noch mit ihren ganz eigenen Bürden, Pflichten und Sorgen zu kämpfen, sodass sich die verschiedensten Handlungsstränge ergebend, die dabei aber weder zu verworren sind, noch wird eine vernachlässigt. Nicht alle kommen am Ende dieses Bandes zum Abschluss, aber da es ja noch einen dritten band geben wird, ist das ja vollkommen in Ordnung.
Ein weiterer großer Pluspunkt in der Handlung sind die überraschenden Wendungen. Ähnlich wie beim Vorgänger gab es auch hier wieder Situationen, in denen ich zwar erwartete, dass irgendetwas passierenden würde, das Ausmaß und die Art und Weise wie es dann aber letztendlich geschah überraschte mich dann doch völlig.

Gut, im Hinblick auf meinen Kritikpunkt des Vorgängers, nämlich das Hintergrundinformationen zu Geografie und Geschichte der Reiche etwas rar sind, hat sich nur bedingt etwas getan. Man erfährt zwar etwas mehr über die Länder, aber Dimensionen und Geschichte bleiben immer noch größtenteils unklar. Alle vier Reiche zusammen genommen scheinen aber relativ klein zu sein. Ich habe das immer noch im Hinterkopf, aber die Geschichte hat mir einfach so viel Spaß gemacht, dass es trotzdem die 6/6 werden.

Der zweite Band dieser Reihe weiß ebenso zu unterhalten wie sein Vorgänger. Em und Cas sind ein erfrischendes Pärchen und eine Handlung mit überraschenden Elementen ziehte mich in ihren Bann. Ich hatte einfach Spaß beim Lesen und das zählt, da kann ich auch ein paar fehlend Hintergrundinformation verschmerzen.



Lovin Books                        






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wichtig!
Mit der Nutzung dieser Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. (Mehr Informationen unter der Seite "Datenschutzerklärung")