14. Juni 2019

[Rezension] Lady Trents Memoiren: Im Labyrinth der Draken - Marie Brennan

Weitere Infos zum Buch:
 
ISBN: 978-3-959818-06-3
Übersetzer/in: Andrea Blendl
Ersterscheinung (D): 01.11.2018
Genre: Historische Fantasy



Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung, bei dem Amazon Link handelt es sich um ein Affiliate Link)

https://www.cross-cult.de/titel/lady-trents-memoiren-4-im-labyrinth-der-draken.html?titel_medium=9  https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID116493756.html  https://www.amazon.de/gp/product/3959818068/ref=as_li_qf_asin_il_tl?ie=UTF8&tag=sognatrice-21&creative=6742&linkCode=as2&creativeASIN=3959818068&linkId=294af1466e845c5079bbe09f69e2b0b6

(Verlagstext, Achtung: Band 4, Spoilergefahr)
Im vierten Band ihrer Memoiren erzählt Lady Trent, wie sie zu ihrer Anstellung bei der Scirländischen Königlichen Armee kam, wie ausländische Saboteure ihr Leben in Gefahr brachten, und wie die entschlossene Suche nach Wissen sie in die tiefsten Schluchten des Labyrinths der Draken führte, wo das Verhalten eines Drachens durch Zufall die Voraussetzungen für ihre bisher größte Errungenschaft schuf.

Ganz ehrlich, ich weiß nicht mehr, was ich noch großartig zu den Cover sagen soll. Sie sind einfach so unglaublich schön, jedes ist ein Fest für die Augen.


(Achtung: Dies ist eine Rezension zu einer Reihenfortsetzung. Ich versuche Spoiler zu Vorgängerbände zu vermeiden, kann aber nicht garantieren, dass es mir immer vollständig gelingt.)  


Weiter geht es mit Lady Trent, die Reihe ist einfach so toll und ich war schon nach band 3 ganz hibbelig in Erwartung wie es weiter gehen wird.

Unter der heißen Wüstensonne

Über zehn Jahre sind seit Isabellas ereignisreichen ersten Expedition vergangen. Mittlerweile hat sie sich sogar, mit wortwörtlich Blut, Schweiß und Tränen, sogar einen gewissen Grad an Anerkennung erkämpfen können (dennoch bei weitem noch nicht so viel, wie sie verdient). Aus diesem Grund wird sie zusammen mit ihrem jahrelangen Freund und Kollegen Tom in die Ahkische Wüste geschickt und soll die Drachenzucht erforschen, um an dem begehrten Rohstoff Drachenknochen zu kommen.
Dieses Mal wird also das Muster der Expedition unterbrochen, denn wir verfolgen ein eher stationär angelegtes Forschungsprojekt, natürlich lässt es sich Isabella nicht nehmen trotzdem den ein oder anderen Ausflug in die Wüste zu unternehmen, was stets für Spannung sorgt. Jeder, der meinen Blog schon länger verfolgt weiß, dass ich Wüstensettings liebe. Sowohl die unbarmherzige, aber auch wunderschöne Landschaft, als auch die nordafrikanischen/arabischen Kulturen und wie immer schafft es Marie Brennan vorzüglich beides dem Leser nahe zu bringen. Gerade da sich Isabella und ihre Verbündeten dieses Mal nicht ganz so weit geografisch bewegen, erhält man einen noch besseren Einblick in die lokalen Begebenheiten.

Aus Isabella wird Lady Trent

Wie eingangs erwähnt, sind seit dem ersten band über zehn Jahre vergangen und Isabella ist mittlerweile Anfang Dreißig und das merkt man ihr auch an, also im positiven Sinne. Im vergleich zu ihrem neunzehn jährigen ich in Die Naturgeschichte der Drachen, wirkt Isabella reifer, selbstbewusster und erwachsener, wobei sie dennoch nichts von ihrem Sturkopf und der Leidenschaft für Drachen eingebüßt hat. Es macht Spaß über die Bände hinweg diesen Reifungsprozess bei ihr mitzuerleben und zu sehen, wie sie die Früchte ihrer Arbeit ernten kann. Selbiges geht für Tom, den wir ja nun auch schon eine Weile begleiten und wie sich die Freundschaft zwischen ihm und Isabella entwickelte ist einfach nur schön.
In diesem band erhalten wir auch mehr Einblicke zu einem weiteren Charakter, den wir schon kennen: Isabellas Bruder Andrew. Ich finde es toll, wie in jedem Band ein anderer Nebencharakter Isabella begleitet: Im ersten Band war es Lord Hilford, im zweiten Natalie, im dritten ihr Sohn Jack und nun Andrew, immer erfährt man etwas Neues.

Neben der großen Forschungsentdeckung wird in diesem Band dann noch ein weiteres Geheimnis gelüftet und seien wir mal ehrlich, wir alle fragen uns seit Band eins, wie Lady Trent zu ihrem Namen kam. Mich hat die Entwicklung doch überraschen, obwohl es im Nachhinein eigentlich so einfach und offensichtlich war.
Spoiler:
Im dritten Band war ich noch davon ausgegangen, dass Suhail eher eine Liebelei bleiben wird, denn ich war komischerweise davon überzeugt, dass Isabella ihren Adelstitel von ihrem bereits erwähnten zweiten Ehemann bekommen würde und Suhail ja offensichtlich nicht Trent heißt. Keine Ahnung warum ich so verpeilt war und gar nicht auf die Idee kam, dass sie den Titel einfach verliehen bekommt.


Auch der vierte Band der Reihe ist wieder ein Volltreffer. Lady Trents Wüstenabenteuer zieht einen in den Bann. Genial, mitreißend, intelligent, das ist Lady Trent!


https://www.cross-cult.de/home.html




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wichtig!
Mit der Nutzung dieser Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. (Mehr Informationen unter der Seite "Datenschutzerklärung")