28. Juli 2019

[Rezension] Stadt aus Wind und Knochen - Fran Wilde

Weitere Infos zum Buch:
 
ISBN: 978-3-426-52063-5
Übersetzer/in: Marie-Luise Bezzenberger
Ersterscheinung (D): 02.11.2017
Genre: High Fantasy



Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung, bei dem Amazon Link handelt es sich um ein Affiliate Link)

https://www.droemer-knaur.de/buch/9375733/stadt-aus-wind-und-knochen  https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID61555006.html  https://www.amazon.de/gp/product/342652063X/ref=as_li_qf_asin_il_tl?ie=UTF8&tag=sognatrice-21&creative=6742&linkCode=as2&creativeASIN=342652063X&linkId=b66bc0a5306a42bb8f3374264e3ba0f5

(Verlagstext (Aus Spoilergründen abgeändert)
Mit der Magie ihrer Stimmen haben die Sänger vor langer Zeit Chaos und Krieg beendet. Seitdem herrschen sie unangefochten in der Stadt der beinernen Türme hoch über den Wolken. Sie sind Hüter des Gesetzes, Bewahrer der Traditionen und die Einzigen, die die Knochentürme weiterwachsen lassen können.
Als die junge Kirit die Aufforderung erhält, sich den Sängern anzuschließen, versucht sie ihrem Schicksal zu entgehen, doch die Sänger sind unerbittlich ...


Das Cover ist definitiv ein Eye-Catcher und spiegelt die Atmosphäre der Stadt und des Buches auch wunderbar wider. Man sieht, dass die Coverillustration speziell für dieses Buch angefertigt wurde. Im Übrigen, möchte ich euch fortan, jedes Mal wenn auf dem Cover einen Illustration ist, euch den Künstler nennen. In diesem Fall ist es Jorge Jacinto. Auf seinem DeviantArt Account könnt ihr das Cover übrigens ganz ohne Schrift bestaunen.
Das original ist aber genauso gut, Auch hier wurde es sichtlich extra passend zur Geschichte angefertigt. Unentschieden im Cover Battle.

Schon das Cover verspricht eine aufregende und neue Welt über den Wolken und machte mich sofort neugierig. Leider wurde dann sogar ich, als alter Fantasy-Hase, etwas überrumpelt.

Stadt aus Wind und Knochen
Also eins kann man über die Autorin definitiv sagen: kreativ ist sie. In ihrer Welt leben die Menschen in Türmen aus Knochen, weit über den Wolken. Mit angeschnallten Flügeln können sie sich dazwischen bewegen. Diese Gesellschaft im Himmel hat ihre ganz eigenen Sitten, Bräuche und Regeln und man merkt, dass sich die Autorin viel Mühe mit ihrer Welt gegeben hat. Leider vergisst sie hin und wieder, dass wir Leser im Gegensatz zu ihr, nicht alles darüber wissen. An vielen Stellen hätte ich mir tiefer gehende Erklärungen gewünscht. Dabei wirkt das Buch nicht, als ob die Welt unausgereift wäre, sondern eben vielmehr so, als hätte die Autorin, die ja selbstverständlich alles über ihre eigene Welt weiß, es nicht für nötig gehalten, oder schlicht vergessen, uns Leser auch aufzuklären. So als ob es sich von selbst verstünde.

Dieser Kritikpunkt wäre aber noch nicht allzu schwerwiegend gewesen, denn selbst wenn ich öfters mal Fragezeichen im Kopf hatte, mit Fortschreiten der Handlung fuchst man sich irgendwie rein. Mehr Erklärungen gibt e da auch nicht, aber ab einer gewissen Seitenzahl hat man eins besseres Gespür für Abläufe in dieser Welt und ist nicht mehr ganz so ratlos. Dann macht es sogar richtig Spaß und jedes Mal wenn Kirit flog, war es für mich ein Highlight im Buch.

Kirit das Lernwunder
Im ersten Drittel des Buches, hatte ich trotz dieser Lücken viel Spaß mit dem Buch. Kirits Wunsch nach Selbstbestimmung war mir sympathisch und das Leben in den türmen interessant. Dann macht die Handlung jedoch einen Cut und ab dann wurde es kontinuierlich schwächer. Das lag in erster Linie an der unrealistischen Entwicklung Kirits. Zu einem gab sie für meinen Geschmack ihren Traum und ihren Drang nach Freiheit viel zu schnell auf. Einmal erst in der Höhle des Löwen ist sie von dessen macht so begeistert, dass alle alten Meinungen von ihr abfallen. Das hat ihren Charakter in meinen Augen deutlich schwächer und uninteressanter gemacht.

Sehr gestört hat es mich auch, dass Kirit in sechs Monaten alles perfekt zu beherrschen, wofür ihre Mitschüler Jahre brauchten. Sich blind orientieren? Sellis hat Monate dafür gebraucht, Kirin schafft es in zwei Tagen. Das ist lächerlich. Überhaupt ist das Tempo der Handlung häufiger etwas holprig. Man hat das Gefühl die Autorin wusste zwar ganz genau, wo sie mit ihrer Geschichte hinwollte, der Weg dahin, war aber eher nebensächlich, was sehr schade ist, denn die Geschichte hätte durchaus Potenzial. So aber wirken viele Szenen erzählerisch unausgereift. Sie scheinen nur da zu sein, damit Kirin eben mal schnell die  Fähigkeit oder jene Information erlangt, es fehlen aber jegliche weiteren Ebenen.



Die Idee die hinter Stadt aus Wind und Knochen steckt ist innovativ und interessant und macht Lust auf mehr. Leider schafft das Buch es nicht völlig dem Leser diese faszinierende Welt verständlich zu machen und leidet in der zweiten Hälfte unter einem schwachen Erzählstil. Dennoch, wer Lust auf was Neues hat, kann es ruhig mal mit diesem Buch probieren.


Tiefseezeilen                     
BücherFantasie: 2,5/5       
Kiddo seven: 4/5                


Kommentare:

  1. Hallo Sandra,

    ich kannte dieses Buch bisher nicht, aber die Idee klingt echt cool. Schade nur, dass das Potenzial nicht gänzlich genutzt wurde, ich finde es immer ein bisschen anstrengend, wenn Protagonist*innen plötzlich alles perfekt beherrschen ...

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      ja ich auch, ich muss dass immer an die ganzen Mary Sue aus meiner Teenie Foren Rollenspiel zeit denken *lach

      LG Sandra

      Löschen
  2. Hallo Sandra,

    das Cover macht definitiv Appetit auf das Buch, zumal das Thema Fremde Welten genau in meine Hauptleserichtung fällt. Auch die Idee dahinter ist mal eine ganz Andere und sehr exotisch. Wobei das schon doof ist, wenn die Hauptperson alles dann sofort kann, nur weil es in der Geschichte nötig ist. Realistisch sollte es schon sein. Das mit der Beschreibung der eigenen Welt ist schwierig, das merke ich bei meinem eigenen Buch auch. Man ist einfach zu tief drin.
    Tolle Rezension
    LG Christin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu =)
      Ich kann mir schon vorstellen, dass es schwierg mit der Welt ist, allerdings schaffen andere Autoren es ja auch. Wahrscheinlich helfen da Testleser bez. im verlag eine gute lektor(in am besten

      LG Sandra

      Löschen

Wichtig!
Mit der Nutzung dieser Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. (Mehr Informationen unter der Seite "Datenschutzerklärung")